Khangai-Gebirge und Wüste Gobi /14 Tage/

Auf unserer Reise erleben wir die faszinierenden Landschaften der zentralen Mongolei mit dem Gebirge „Khangai Nuruu“, verbringen einen Tag bei einer Nomadenfamilie am Wasserfall und lernen deren Lebensweise kennen, reiten auf Pferden und hören eine buddhistische Andacht im Tempel. Danach fahren wir in die lebendige Steinwüste Gobi, zu den Wanderdünen „Khongoryn Els“, reiten auf Kamelen und erleben den Sonnenuntergang am „Roten Felsen“. Wir werden die „Drei Schönheiten der Gobi“ besuchen, zu denen die Geierschlucht gehört und dort zwei Nächte verbringen.

Reiseverlauf

1. Tag: Ulaanbaatar mit Stadtbesichtigung

Abholung durch die Reiseleitung bei der Ankunft am Flughafen und Fahrt ins Jurtencamp. Nach einer kurzen Erholungspause und Frühstück erfolgt eine Stadtbesichtigung mit dem Besuch des „Gandan“-Klosters, der größten Klosteranlage der Mongolei, welche 1838 gegründet wurde. Im Anschluss besuchen wir das Nationalhistorische Museum mit seiner weltweit bekannten Ausstellung. Anschließend treffen wir uns zu einem gemeinsamen Abendessen.

2. Tag: Dünen „Elsen Tasarkhai“ und Berg „Khugnu Khan“ (260 km)

Morgens beginnen wir unsere Reise nach Westen zu den 80 km langen Dünen „Elsen Tasarkhai“ im Naturreservat „Khugnu Khan“, besichtigen die kleine Tempelanlage „Uvgun Khiid“, die eine wechselvolle Geschichte hat. Die Anlage liegt versteckt zwischen Granitfelsen und von dort bietet sich ein wunderbarer Ausblick. Wir wandern ca. 2 Stunden zu den Ruinen des alten Klosters. Auf Wunsch Kameltritt möglich.

3. Tag: „Kharkhorin“ - alte Nomadenstadt (90 km)

Fahrt nach „Kharkhorin“, berühmte Hauptstadt des Mongolischen Reiches, wo wir das Archäologische Museum mit den Ausgrabungen der alten Hauptstadt sowie das buddhistische Tempel-Museum „Erdene Zuu“ aus dem 16. Jh. (UNESCO-Weltkulturerbe) besichtigen. Abends können wir große Pferde-, Schaf- und Ziegenherden in Orkhon-Tal sehen und werden verstehen, warum das Mongolische Reich in Kharkhorin seinen Mittelpunkt hatte.

4.-5. Tag: Wasserfall „Ulaantsutgalan“ und bei Nomadenfamilie (150 km)

Nach dem Frühstück erfolgt eine Fahrt Richtung Süden zum Wasserfall „Ulaantsutgalan“ im Nationalpark „Orkhon“. Spät am Nachmittag Ankunft in der Jurte einer Nomadenfamilie. Wir machen uns mit der Nomadenfamilie bekannt und verbringen da den Abend. Am nächsten Tag erleben wir den Familienalltag. Morgens können wir das Melken der Yaks probieren, beim Zubereiten der mongolischen Nationalgerichte helfen, wie „Buuz“ oder „Khushuur“ (gedämpfte und gebratene Teigtaschen mit Fleisch oder Gemüse gefüllt), und sind bei der Joghurt- und Butterherstellung dabei. Möglich sind Ausritte per Pferd. Übernachtungen in der Jurte bei der Familie.

6. Tag: Ort „Guchin-Us“ (220 km)

Weiter in Richtung Süden. Während der Fahrt zum Dorf „Guchin-Us“ erleben wir die Landschaftsänderungen vom Hochgebirge bis Steppenland und kommen im kleinen Camp in der Halbwüstenlandschaft an.

7.-8. Tag: Dünen „Khongoryn Els“ (280 km)

Fahrt zu denen vom Wind geformten Dünen „Khongoryn Els“. Am späten Nachmittag Ankunft im Camp mit Blick auf die Dünen. Die Strecke ist eine der schönsten dieser Tour: Berge, Steppe, Saxaulwald, Wüste Gobi und mit etwas Glück können wir Gazellen und andere Wildtiere sehen. Am nächsten Tag besuchen wir eine Kamelzüchterfamilie in der Wüste, reiten auf Kamelen und besteigen die singenden Sanddünen.

9. Tag : „Flammende Klippen“ am Bayanzag (120 km)

Es geht weiter zu den „Flammenden Klippen“ am Bayanzag, aus rotem Lehm gebildeten bizarren Formen. Abends erleben wir einen unvergesslichen Sonnenuntergang an den roten Klippen und werden sehen, warum sie „Flammende Klippen“ genannt werden. Nachts leuchten die Sterne hell und klar über uns.

10.-11. Tag: Geierschlucht „Yoliin Am“ (80 km)

Fahrt zur Geierschlucht „Yoliin Am“ im Nationalpark „Gobi Gurvan Saikhan“ („Die drei Schönheiten der Gobi“). Nach der Besichtigung eines kleinen Gobi-Museums wandern wir zur schmalsten Stelle der Schlucht, wo das Eis noch bis Mitte Juli erhalten bleibt. Die Geier fliegen über uns – daher der Name Geierschlucht. Am nächsten Tag wandern wir in der Schlucht „Muhar Shivert“ und bewundern die einmalige Landschaft der „Gobi Gurvan Saikhan“.

12. Tag: Gebirge aus Granit „Baga Gazaryn Chuluu“ (280 km)

Am Vormittag fahren wir in Richtung Ulaanbaatar ins 1768 m hohe Gebirge aus Granit „Baga Gazaryn Chuluu“, wandern zu einer kleinen Quelle und zur Tempelruine zwischen den Felsen. Die Quelle ist unter dem Fels und wie das Wasser raus kommt, erscheint wirklich rätselhaft.

13. Tag: Fahrt nach Ulaanbaatar (250 km)

Morgens fahren wir nach Ulaanbaatar, dort Ankunft am Nachmittag. Fahrt ins Hotel und Stadtbummel. Am Abend erleben wir das Staatliche Folkloreensemble mit dem mongolischen Oberton- und Kehlkopfgesang und Tänzen. Anschließend gemeinsames Abschiedsessen.

14. Tag: Abflug

Morgens Fahrt zum Flughafen und Abflug nach Deutschland.

Teilnehmer: von 4 bis 10 Personen

Preis:
für 2-3 Personen: 2000,-€ ab 4 Personen: 1800,-€

Einzelzimmerzuschlag: 140,-€ pro Person

Termine:

1. Mo: 01.06. – So: 14.06.2020
2. Mo: 15.06. – So: 28.06.2020
3. So: 05.07. – Sa: 18.07.2020
(Nomaden Naadam Fest)
4. Do: 09.07 – Mi: 22.07.2020
(Nomaden Naadam Fest)
5. So: 02.08. – Sa: 15.08.2020
6. So: 23.08. – Sa: 05.09.2020

Wir buchen gern für Sie die Flüge ab/bis Frankfurt/ Main bzw. Berlin/Tegel mit Mongolian Airlines.

Individuelle Reisetermine und Strecken sind möglich.

Unsere Leistungen:

1. 1 Übernachtung im Hotel in Ulaanbaatar
2. 10 Übernachtungen in den Jurtencamps
3. 2 Übernachtungen in der Jurte bei der Nomaden
4. Erfahrene lokale Deutsch sprechende Reiseleitung
5. Transfers mit Geländewagen
6. Vollverpflegung: Frühstück, Mittag- und Abendessen
7. Kaffeepausen während der Fahrt
8. Eintritte für die Museen, Tempel und Nationalparks
9. Pferde- und Kamelreiten
10. Folklore-Veranstaltung

Nicht Im Preis Enthalten:

1. Internationale Flüge
2. Reiseversicherung
3. Trinkgelder
4. Alkoholische Getränke
5. Ausgaben persönlicher Art

Reiseanfrage: