Zum Inhalt springen

Traditionen in der Mongolei

Er vereint eine lange Tradition und praktische Gegebenheiten. Der mogolische Deel ist gleichermaßen ein traditionelles und noch immer sehr gebräuchliches Kleidungsstück in der Mongolei.

Der Deel – praktisch und voller Symbolik

Der mongolische Deel ist einer der einfachsten und praktischsten Kleidungsstücke, und gleichzeitig auch eine Einzigartigkeit der mongolischen Nation. Die Hüte müssen über Kleidung und Gürtel hoch gestellt werden und dürfen nicht verkehrt herum getragen werden. Zu jeder feierlichen Angelegenheit muss der Hut getragen werden. Auch wenn die Frau am Morgen mit Tee oder Milch den Himmel begrüßt, trägt sie einen Hut oder etwas auf dem Kopf. Es ist ungünstig, fremde Hüte mitzunehmen oder fremde Hüte zu tragen.

Feier zum Naadamfest
Im Deel Milch an Himmel zur Begrüßung

Nomaden tragen den Deel zum Beispiel zum Melken der Tiere. Er wird einfach über die Kleidung gezogen und schont so das daruntergetragene, wärmt in den frühen Morgen- und späten Abendstunden … und die Tiere sind mit den Geruch vertraut.

Pferde in der Mongolei

Das mongolischen Staatssymbol hat Pferde, auch die MIAT, die mongolische Fluggesellschaft und Eisenbahnunternehmen haben die Pferde als Symbol.

Pferde liegen uns Mongolen sehr am Herzen. Pferde sind wie ein Schatz, der Wünsche erfüllt. Es gibt viele Rituale, die Pferde wertschätzen, wie das Herstellen der Saiten der Flaggenwappen, der Geige und der Saiten des Pferdehaares. Es gibt auch diese Tradition: Wenn ein geliebtes Pferd stirbt, wird sein Kopf auf einen hohen Berggipfel oder auf einen Pass gelegt. Und natürlich gibt es auch Pferderrennen – zum Beispiel beim Naadamfest.

Alle gute Sachen fangen in „Pferdezeiten“ an, wie der Umzug, eine Hochzeit und auch Bussiness-Verträge werden nur zu Pferdezeiten unterzeichnet.

Und: Die Mongolen schenken einem hochgeschätzen Freund ein Pferd. Der Freund fragt dann nicht nach dem Alter des Pferdes.   

Kind mit Pferd
Nomadenland | Blog | Mongolische Tradition