Unendliche Steppe mit Gazellenherden /14 Tage/

Beschreibung

Auf unserer Tour in der faszinierenden Landschaften der Ost – Mongolei besichtigen wir „Chinggis Khan Statue Komplex“, die Mauer „Uglugch Herem“ und Geburtsort vom Chinggis Khan im Dorf Dadal im „Khenti“ Gebirge, besuchen ein Schamanenzentrum und mit etwas Glück sehen die Gazellenherden auf dem Weg in die Provinzstadt „Choibalsan“.

Tagesprogramm:

1. Tag: Ulan-Bator

Flug ab Frankfurt/Main bzw. Berlin/ Tegel nach Ulan-Bator, mit Abholung durch die Reiseleitung bei der Ankunft und Fahrt ins Jurtencamp. Nach einer kurzen Erholungspause und Frühstück erfolgt eine City – Tour mit Besichtigung des „Gandan Khiid“ Klosters, der größten Klosteranlage der Mongolei, welche 1838 gegründet wurde. Im Anschluss besuchen wir das „Bogdkhan Palace“- Museum, Winterpalast des letzten mongolischen Königs bzw. alternativ das Nationalhistorische Museum mit seiner weltweit bekannten Ausstellungen. Anschließend treffen wir uns zu einem gemeinsamen Abendessen.

2. Tag: „Chinggis Khan“ Statue Komplex

Am Vormittag starten wir unsere Reise in den Osten und fahren zum 40 m hohen „Chinggis Khan“ Statue Komplex, Besichtigung des Komplexes, kurze Fahrt ins Camp. Am Nachmittag wandern wir entlang des Tuul Flusses.

3. Tag: Naturreservat „Gun Galuut“

Heute fahren wir weiter in Richtung Osten und am Nachmittag kommen wir zum Naturreservat „Gun Galuut“ an. Wir wandern zu einem See, reich an Wasservögel. Übernachtung im Jurtencamp

4.Tag: See „Khukh Nuur“

Fahrt zum kleinen See „Khukh Nuur“ auf der Höhe von 562 m, tiefsten Punkt der Mongolei. Übernachtung im Jurtencamp am See.

5. Tag: Mauer „Uglugch Herem“

Weiterfahrt ins Tal des Khenti Gebirges mit dem Tempel „Bereeven Khiid“, danach Fahrt zur Mauer aus dem 14. Jh. „Uglugch Herem“, am Nachmittag Wanderung, Übernachtung im Ökocamp.

6. Tag: Mauer „Uglugch Herem“

Heute genießen wir einen autofreien Tag mit Wanderung in die Umgebung.

7. Tag: Dorf „Dadal“

Besichtigung des heiligen Felsens „Rashaan Had“, Besuch bei der Bevölkerungsgruppe der „Burjaten“, Weiterfahrt in Richtung Nord – Osten ins Dorf „Dadal“ (Geburtsort vom Chinggis Khan). Nach dem Einchecken im Camp Spaziergang am kleinen See “Gurwan Nuur” und zur heiligen Quelle.

8. Tag: Dorf „Bayan Uul“

Weiterfahrt Richtung Nord – Osten ins Dorf „Bayan Uul“, nachmittags Besuch im Schamanenzentrum.

9. Tag: Provinzstadt „Choibalsan“

Weiterfahrt Richtung Osten zur Provinzstadt „Choibalsan“, mit etwas Glück sind Gazellenherden zu sehen. Übernachtung in einem Hotel.

10. Tag: Provinzstadt „Chinggis“

Rückfahrt Richtung Westen zur Provinzstadt „Chinggis“, Museumbesichtigung und Besuch auf dem Markt, Übernachtung im Hotel.

11. Tag: National Park „Gorkhi Terelj“

Morgens fahren wir in den National Park „Gorkhi Terelj“, der auf ca. 1500 m Höhe liegt und ist von spektakulären Granitfelsen umgeben und einchecken im Jurtencamp.

12. Tag: Tempel „Aryaval“ und Schildkrötenfelsen

Wandertag zum Tempel Aryaval mit Blick aufs Tal und zum Schildkrötenfelsen.

13. Tag: Ulan-Bator

Am Vormittag fahren wir nach Ulan-Bator, Zeit zum Shoppen, abends Folklore im Nationalen Theater, Abschiedsessen und Übernachtung im Hotel.

14. Tag: Abreise

Morgens Fahrt zum Flughafen und Abflug nach Deutschland.

Teilnehmer: von 4 bis10 Personen
Preis für 2-3 Personen: 1950,-€
ab 4 Personen: 1750,-€
Einzelzimmerzuschlag: 120,-€

Termine:
1. Mo: 03.06. – So: 16.06.2019
2. Mo: 24.06. – So: 07.07.2019
3. Do: 01.08. – Mi: 14.08.2019
4. Do: 15.08. – Mi: 28.08.2019
Wir buchen gern für Sie Flüge ab/bis Frankfurt/Main bzw. Berlin/Tegel mit Mongolian Airlines.
Individuelle Reisetermine und Strecken sind möglich.

 Im Preis enthalten:
1. 1 Übernachtungen im Hotel
2. 2 Übernachtungen im Landhotel
3. 10 Übernachtungen in Jurtencamps
4. Lokale deutschsprachige Reiseleitung
5. Transfer mit dem Geländewagen
6. Vollverpflegung (Frühstück, Mittag – und Abendessen)
7. Besichtigungen wie im Programm angegeben
8. Eintrittsgelder für Museen, Nationalparks, Naturschutzgebiete und Tempel


Written by

The author didnt add any Information to his profile yet